Auswärtsniederlage in Soest der A-Jugend

Auswärtssieg in Soest

Soester TV - Königsborner SV 27:20 (14:8)


Am Samstagabend stand für die weibliche A-Jugend des Königsborner SVs das zweite und vorerst letzte Qualispiel gegen den Soester TV an. Der rutschige Hallenboden war schließlich nicht der Grund warum Soest das Spiel gewann, dies lag laut Gäste-Trainer Tecklenborg an der schlechten Trainingsbilanz der vergangenen Woche. Die ersten zehn Minuten konnte man das Spiel offen gestalten, doch eine Soester Auszeit und ein daraus resultiereder starker Lauf der Heimmannschaft führte zu einer 14:8-Pausenführung der Gäste. Die Pausenansprache der Trainerteams zeigte jedoch Wirkung, so dass die Königsbornerinnen nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte erstmals nach der Anfangsphase in Führung gehen konnten. Soest gab jedoch nie auf und nachdem die spielstarken Spieler der Königsborner die Platte verlassen mussten, schaffte man es nicht mehr die Führung zu halten.

Deutlicher Sieg der B-Jugend

.

B-Jugend siegt deutlich

Königsborner SV - TV Werne 30:12 (15:6)


Am Sonntagnachmittag stand für die weibliche B-Jugend das nächste Punktspiel gegen das Team aus Werne an. In heimischer Halle zeigte das Team von Anfang an, dass es dieses Spiel gewinnen wollte. Dem Trainerteam war von Anfang an klar, dass es für alle acht Spielerinnen ein sehr ermüdendes Spiel wird.
Diese Vermutung wurde bestätigt, da die meisten Tore in der Anfangsphase durch Tempogegenstöße fielen. So konnte sich die Heimmannschaft Tor um Tor absetzen. Einzig das lange Angriffsspiel der Werner nahte an der Konzentration der Spielerinnen, so dass nun öfter verworfen wurde und die Pässe unsauberer gespielt wurden.
Die zweite Hälfte zeigte dann ein ähnliches Bild, jedoch ist allen Spielerinnen klar, dass die Leistung am nächsten Dienstag gegen Overberge eine ganz andere sein muss.

Kai Harbach zurückgetreten

.

KSV nun auf Trainersuche

Nach fast sechs Jahren verlässt Kai Harbach den KSV-Handball auf eigenen Wunsch. Nach den zuletzt schwachen Leistungen seiner Mannschaft, sah er sich gezwungen diesen Weg zu gehen.
Wir bedauern dies sehr, da wir mit ihm einen tollen Menschen und Super Trainer verlieren. 
Wenn man bedenkt, dass Kai zwei Jahre die ersten und die zweiten Damen gleichzeitig mit viel Erfolg trainiert hat, kann man dieses Engagement nicht hoch genug einschätzen.
Bernd Kuropka (Vorsitzender): „Ich kann Kai verstehen und sehe nun die Mannschaft in Zugzwang. Ich bedauere sehr, dass Kai den KSV verlässt und kann ihm nicht genug für die gemeinsame Zeit danken. Ich wünsche ihm alles Gute und denke dass wir ihn in irgendeiner Halle bald wiedersehen werden.“

Der KSV, in Person von Geschäftsführer Andreas Voss, hat nun die schwierige Aufgabe übernommen, einen neuen Trainer für die Mannschaft zu suchen.

E-Jugend mit soliden Auftritt

.

Solider Auftritt der gem. E-Jugend gegen Heeren

Königsborner SV - HC Herren-Werve 24:21 (11:9)

Einen insgesamt ungefährdeten Start-Ziel-Sieg konnte unsere gemischte E-Jugend am Sonntag gegen den HC Heeren einfahren und somit den zweiten Tabellenplatz sichern.
Schnell führte man gegen die mit nur 7 Spielern angereiste Mannschaft aus Heeren mit 6:1, bis man in der Abwehr etwas den Faden verlor und den Gegner zur Halbzeit auf 2 Tore herankommen ließ.
Die Angriffsleistung war wie in den vorigen Spielen durch ein gutes Zusammenspiel geprägt, die Torausbeute war mit 24 Toren entsprechend ordentlich und hat am Ende auch den verdienten Sieg eingebracht.
Am Sonntag geht es zum Tabellenführer nach Dellwig, danach folgen Mittwoch und Sonntag die letzten beiden Spiele der Qualirunde.

Gegentor in der Schlusssekunde könnte Klassenerhalt kosten

.

2. Damen verwerfen sechs Siebenmeter!!!!!!

TuS Bommern – Königsborner SV II  25:24 (13:16)

Wer sechs Siebenmeter vergibt braucht sich nicht zu wundern, dass man am Ende mit leeren Händen dasteht und nun heftigst um den Klassenerhalt bangen muss: Ein Sieg am kommenden Samstag gegen Bommern ist da nun einmal Pflicht. 
Das hätten die Damen von Trainer Helmut Fahn auch einfacher haben können, denn nachdem man in der ersten Hälfte einen drei Tore Rückstand in eine drei Tore Führung gedreht hatte, war man auf der Siegerspur. Dies war auch bis acht Minuten vor Ende der Partie noch der Fall, denn trotzdem man sechs Siebenmeter verworfen hatte lag man noch mit 24:22 in Front. Dem KSV gelang dann jedoch kein Treffer mehr und der Gastgeber erzielte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer.

Königsborner SV: Einhoff, Roeske, Liese, Huelsewede 5, A. Hering 3, Kayser (3/1), Wehnert (4/1), Fisher, Ruhfaut, Weinkopf, Halstenberg