Kai Harbach zurückgetreten

.

KSV nun auf Trainersuche

Nach fast sechs Jahren verlässt Kai Harbach den KSV-Handball auf eigenen Wunsch. Nach den zuletzt schwachen Leistungen seiner Mannschaft, sah er sich gezwungen diesen Weg zu gehen.
Wir bedauern dies sehr, da wir mit ihm einen tollen Menschen und Super Trainer verlieren. 
Wenn man bedenkt, dass Kai zwei Jahre die ersten und die zweiten Damen gleichzeitig mit viel Erfolg trainiert hat, kann man dieses Engagement nicht hoch genug einschätzen.
Bernd Kuropka (Vorsitzender): „Ich kann Kai verstehen und sehe nun die Mannschaft in Zugzwang. Ich bedauere sehr, dass Kai den KSV verlässt und kann ihm nicht genug für die gemeinsame Zeit danken. Ich wünsche ihm alles Gute und denke dass wir ihn in irgendeiner Halle bald wiedersehen werden.“

Der KSV, in Person von Geschäftsführer Andreas Voss, hat nun die schwierige Aufgabe übernommen, einen neuen Trainer für die Mannschaft zu suchen.

Gegentor in der Schlusssekunde könnte Klassenerhalt kosten

.

2. Damen verwerfen sechs Siebenmeter!!!!!!

TuS Bommern – Königsborner SV II  25:24 (13:16)

Wer sechs Siebenmeter vergibt braucht sich nicht zu wundern, dass man am Ende mit leeren Händen dasteht und nun heftigst um den Klassenerhalt bangen muss: Ein Sieg am kommenden Samstag gegen Bommern ist da nun einmal Pflicht. 
Das hätten die Damen von Trainer Helmut Fahn auch einfacher haben können, denn nachdem man in der ersten Hälfte einen drei Tore Rückstand in eine drei Tore Führung gedreht hatte, war man auf der Siegerspur. Dies war auch bis acht Minuten vor Ende der Partie noch der Fall, denn trotzdem man sechs Siebenmeter verworfen hatte lag man noch mit 24:22 in Front. Dem KSV gelang dann jedoch kein Treffer mehr und der Gastgeber erzielte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer.

Königsborner SV: Einhoff, Roeske, Liese, Huelsewede 5, A. Hering 3, Kayser (3/1), Wehnert (4/1), Fisher, Ruhfaut, Weinkopf, Halstenberg

Der Tiefpunkt ist erreicht

.

1. Damen von harmlosen Gästen überrollt

Königsborner SV – HSG Lumdatal 20:29 (8:11)

Ein mehr als bitterer Abend für alle Freunde und Fans der Königsborner Handballdamen. In einer äußerst schwachen Drittligapartie, in der man sah, dass beide Teams zu Recht in der Abstiegsrunde sind, konnte sich zu Beginn der Begegnung keine Mannschaft absetzen.
Bis zum 7:7 in der 25. Minute hielt der KSV auch noch gut mit. Doch dann kam neben technischen Fehlern und mangelhaften Spielaufbau auch noch Schusspech hinzu, so das der weitgereiste Gast mit einer drei Tore Führung in die Halbzeit ging.
Nach der Halbzeit brachen beim KSV alle Dämme: Nichts gelang mehr und Sina Röttger im Tor des KSV konnte einem Leid tun. Gut, das Schusspech verfolgte den Gastgeber weiter, aber neben einer desolaten Abwehrleistung hatte man im Spielaufbau keine Ideen. So konnte Lumdatal einen Treffer nach dem anderen erzielen und sich schließlich über einen verdienten Auswärtssieg freuen.
Der KSV hingegen muss sich noch drei Spiele quälen, dann endlich ist die so hoffnungsvoll gestartete und nun so bitter endende Saison vorbei.

Königsborner SV: Röttger, Webers 1, N. Hering 3, Nordberg 2, Fahn 2, Wrede 4, Krogull, Axtmann 2, Gerbe 1, Gruenzig 4 (4/4), Krollmann 1

E-Jugend vergibt zu viele Chancen

.

Trotz guter Leistung knapp geschlagen

Königsborner SV – Jahn Dellwig 10:13 (7:6)

Unsere gemischte E-Jugend verlor am Sonntag knapp gegen den TuS Jahn Dellwig mit 10:13.
In einem kampfbetonten und ausgeglichenem Spiel konnte unsere Mannschaft spielerisch und kämpferisch überzeugen und ging mit einem ein-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. Hätte man die vielen freien Würfe zu Beginn in Tore umgemünzt, hätte die Führung sogar höher ausfallen können.
Das weiterhin ausgeglichene Spiel wurde in Halbzeit 2 ruppiger, der KSV hielt diszipliniert und spielerisch dagegen, konnte aber am Ende gegen die körperlich etwas überlegenere Mannschaft nicht mehr gewinnen.
Insgesamt eine wirklich gute Leistung, bei der niemand unzufrieden das Spielfeld verlassen musste.
Am Sonntag steht das letzte Hinrundenspiel der Qualifikation gegen den HC Heeren an, bei dem die Spielweise der vergangenen beiden Spiele weiter gefestigt werden soll.

Männliche D-Jugend mit Steigerung

.

Starke erste Hälfte

Königsborner SV – RSV Altenbögge Bönen  09:24 (08:13)

 

Im zweiten Qualifikationsspiel war die erste Hälfte aus Sicht des KSV recht ausgeglichen. 

Man konnte eine deutliche Steigerung zu dem letzten Auswärtsspiel in Dellwig erkennen.

In der zweiten Halbzeit schwanden dann die Kräfte und der KSV konnte nicht mehr gegen halten, sodass Altenbögge einen verdienten Sieg eingefahren hat. Das nächste Spiel ist am 15.05.2022 um 11:30 Uhr zu Hause in der Kreissporthalle gegen den HC Heeren Werve, wo wir auf unsere ersten Punkte hoffen.