KSV

Königsborner SV Handball

KSV Damen verlieren knapp in Hannover

Knappe Niederlage beim Meister

TV Hannover-Badenstedt-Vinnhorst – Königsborner SV 26:24 (12:9).

Hocherhobenen Hauptes verließen die Damen des KSV die Spielfläche der IGS Badenstedt Halle in Hannover. Gegen den letztjährigen Meister der 3.-Liga Nordverlor man äußerst knapp mit zwei Treffern. Stand also nach großem Kampf leider mit leeren Händen aber mit der Gewissheit da, das man in dieser Liga mithalten kann.

Die Partie war zu Beginn von zwei starken Abwehrreihen geprägt. So fielen innerhalb der ersten zehn Minuten nur sechs Treffer. 3:3 stand es, als der KSV durch Ricarda Köppel und Hanna Wrede zwei Treffer in Folge erzielen und damit die einzige zwei Tore Führung während der gesamten Partie erreichen konnte. Lange währte dieses Glück auch nicht, denn bedingt durch technische Fehler und Wurfpech, konnte der Gastgeber den Rückstand egalisieren und selbst auf 9:5 erhöhen. 

Doch die weitgereiste Mannschaft, die in der Hinfahrt noch eine Stunde im Stau stecken geblieben war, besann sich wieder und konnte durch die gut aufspielende Nell Hering auf 9:8 verkürzen. Kürzer wurde der Abstand nicht mehr und mit dem Pausenpfiff erzielte Hannover den Treffer zum 12:9 Halbzeitstand für die Gastgeber. Die Halbzeitpause bekam den Frauen des KSV so richtig nicht. Während Hannover jetzt aufdrehte und über den Kreis und über den Rückraum leichte Tore erzielen konnte, fand die Abteilung „Attacke“ des KSV so gut wie nicht statt. Unkonzentrierte Abspiele, unnötige technische Fehler, sowie eine zwei Minuten Strafe wegen eines Wechselfehlers, und auch noch Pech im Abschluss bestimmten nun die Angriffsbemühungen. So war es nicht verwunderlich, dass der Gastgeber Mitte der zweiten Hälfte mit 22:16 führte. In der letzten Saison hatte so ein Rückstand hektische Aktionen , die zu einem höheren Rückstand führten, ausgelöst. Diesmal jedoch behielt das Team die Nerven spielte konzentriert weiter und konnte Tor um Tor verkürzen. So stand es drei Minuten vor Schluss nur noch 26:23. Leider vergab man jedoch weitere Chancen den Rückstand zu verkürzen und hatte am Ende das Nachsehen.

Kai Harbach: Meine Mannschaft hat toll gekämpft und eine gute Leistung gezeigt. Leider haben uns die technischen Fehler nach der Halbzeit, sowie die unnötige zwei-Minuten Strafe nach einem Wechselfehler, um den Lohn dieser guten Leistung gebracht. Wir wussten vor dieser Begegnung nicht wo wir stehen, haben heute aber gesehen, dass wir in dieser Liga nicht chancenlos sind.

Königsborner SV: Jana Moellmann, Sarah Ebel, Jana Liese, Melanie Webers 1, Nell Hering 2, Jessica Hackerts 2 (0/1), Sandra Mastalerz 6 (4/4), Hanna Wrede 3 (3/4), Anna Hering, Jenny Fastnacht 3, Celine Pelz, Ricarda Koeppel 4, Rabea Pein 2, Julia Feldmann 1, Jona Krollmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.