3. Liga KSV – TVE Netphen 23:19 (9:8)

Königsborner SV – TVE Netphen 23:19 (9:8). Es waren tatsächlich schon 19:43 Minuten in der ersten Hälfte der Begegnung gespielt, als die heimischen Fans in großen Jubel ausbrachen. Was war geschehen ? Der KSV hatte tatsächlich seinen ersten Treffer in dieser Partie durch Anna Lena Bergmann erzielt. Bis dahin hatte aber der zahlreich erschienene Anhang der Gäste bereits fünfmal gejubelt. Auch nicht gerade viel, aber immerhin. Der Angriff der heimischen Mannschaft fand bis zu diesem Zeitpunkt einfach nicht statt. Wenn sich dann mal eine Chance bot, stand die starke Gästetorhüterin im Weg. Auf der gegenüberliegenden Seite stand ihr KSV-Goalie Sarah Ebel aber in nichts nach. Sie und eine sehr starke Abwehrleistung, verhinderten einen noch größeren Rückstand bis zu diesem Zeitpunkt. Die Fans des KSV sahen sich an die letzte Heimpleite gegen Mainz erinnert. Nach dem ersten Treffer zeigten die Damen von Trainer Kai Harbach, der zeitweise nur noch den Kopf schüttelnd auf der Bank saß, auf einmal, dass sie das Handballspielen nicht verlernt hatten. Lisa Gerbe war es nämlich die nur sieben Minuten später den Treffer zum 7:6 und damit zur ersten Führung des KSV, erzielen konnte. Damit hatte wohl keiner der Fans mehr gerechnet. Aber es lief plötzlich: Die sich bietenden Lücken wurden gesehen und die Chancen auf einmal genutzt. Die Abwehr blieb weiterhin sehr stabil und Netphen agierte zunehmend nervöser.

Mit diesen Eindrücken ging es in die Pause, aus der die Königsborner Damen wesentlich besser herauskamen. Denn sieben Minuten später hatte man sich eine vier Tore Führung erspielt. Die Abwehr stand weiterhin sehr sicher, sicherlich auch ein Verdienst von Julia Feldmann, die ihre Aufgabe als Vorgezogene souverän löste, und im Angriff sah man die sich bietenden Lücken und setzte endlich die daraus resultierenden Lücken in Tore um. Im Grunde genommen setzte man in dieser Phase den Grundstein zum späteren Sieg, der nach weiteren zwanzig Minuten nicht hochklassigen Handballs Realität war. Gut zu sehen war jedoch wie die Mannschaft sich aus dem Tief zu Beginn der Partie herauskämpfte. Mit dieser Leistung wird sie es jedoch in den nächsten Spielen sehr sehr schwer haben.

sieben Minuten später den Treffer zum 7:6 und damit zur ersten Führung des KSV, erzielen konnte. Damit hatte wohl keiner der Fans mehr gerechnet. Aber es lief plötzlich: Die sich bietenden Lücken wurden gesehen und die Chancen auf einmal genutzt. Die Abwehr blieb weiterhin sehr stabil und Netphen agierte zunehmend nervöser. Mit diesen Eindrücken ging es in die Pause, aus der die Königsborner Damen wesentlich besser herauskamen. Denn sieben Minuten später hatte man sich eine vier Tore Führung erspielt. Die Abwehr stand weiterhin sehr sicher, sicherlich auch ein Verdienst von Julia Feldmann, die ihre Aufgabe als Vorgezogene souverän löste, und im Angriff sah man die sich bietenden Lücken und setzte endlich die daraus resultierenden Lücken in Tore um. Im Grunde genommen setzte man in dieser Phase den Grundstein zum späteren Sieg, der nach weiteren zwanzig Minuten nicht hochklassigen Handballs Realität war. Gut zu sehen war jedoch wie die Mannschaft sich aus dem Tief zu Beginn der Partie herauskämpfte. Mit dieser Leistung wird sie es jedoch in den nächsten Spielen sehr sehr schwer haben.

Kai Harbach: Angst fressen Seelen auf. Unter diesem Aspekt kann man die Leistung der Mannschaft noch einigermaßen entschuldigen. Aber, dass eine Mannschaft erst nach zwanzig Minuten den ersten Treffer erzielt und dann noch gewinnt, habe ich das letzte Mal in der E-Jugend beobachtet. Zum Glück stand unsere Abwehr, mit einer starken Sarah Ebel als Rückhalt die gesamte Spielzeit über sehr gut, sonst hätten wir keine Chance gehabt. Allerdings erwarten uns in den nächsten Spielen noch stärkere Mannschaften. Da müssen wir uns schon gewaltig steigern, um bestehen zu können.

Aufstellung:

1 Ebel, Sarah, 16 Seckelmann, Vanessa, 2 Liese, Jana, 5 Webers, Melanie 1, 9 Mastalerz, Sandra 5 (4/4), 10 Wrede, Hanna 2, 11 Benden, Maike, 14 Prasch, Celina, 21 Pelz, Celine 1, 22 Koeppel, Ricarda 1, 24 Feldmann, Julia  2, 26 Bergmann, Anna Lena 6, 27 Esterhaus, Maike 2, 29 Gerbe, Lisa 3