3. Liga HSG Marpingen/Alzweiler – KSV 23:25 (10:13)

HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler – Königsborner SV 23:25 (10:13). Noch waren fünfzehn Sekunden zu spielen als die bärenstarke Melanie Webers

nur durch einen Foul, bei dem sie sich schwer an der Schulter verletzte, zu stoppen war. Beim Stande von 23:24 trat Maike Benden an und verwandelte eiskalt. Der erste Sieg in der 3. Liga wurde durch diesen Treffer manifestiert. Auf der Bank herrschte nach diesem Treffer und nach dem dann folgenden Abpfiff nur noch eins: Großer Jubel und Freude pur. 

Dabei hätten es die weit angereisten Damen nicht so spannend machen müssen, führte man doch teilweise mit fünf Treffern. Aber der Reihe nach. Den Beginn der Partie beherrschte, vor guter fairer Kulisse, der Gastgeber. So stand es nach zwölf Minuten 5:2 für Marpingen. Bis zu diesem Zeitpunkt lief vor allem im Angriff nicht viel. Angetrieben durch die starken Melanie Webers und Maike Benden änderte sich jedoch dann das Blatt und nur fünf Minuten später erzielte Anna Lena Bergmann den Führungstreffer für die Kreisstädter. Marpingen glich noch einmal aus, doch durch drei Treffer in Folge erzielte der KSV zunächst eine beruhigende Führung, die auch bis zum Halbzeitpfiff Bestand hielt.

Nach Wiederanpfiff erhöhte Hanna Wrede durch zwei verwandelte Siebenmeter die Führung auf fünf Tore. Dann jedoch folgte eine starke Phase der gegnerischen Torhüterin, die bei einigen guten Chancen des KSV zur Stelle war, und der Vorsprung schmolz auf zwei Treffer und eine Viertelstunde vor Schluß folgte der Ausgleich. Doch anders als gegen Köln, behielten die Damen von Kai Harbach die Nerven und gingen durch zwei feine Einzelleistungen von Maike Benden wieder in Führung. In dieser Phase hielt die nun im Tor stehende Vanessa Seckelmann zwei wichtige Bälle. Doch auch sie konnte nicht verhindern, dass Marpingen fünf Minuten vor Schluß wieder den Ausgleich zum Stande von 22:22 erzielte. Nun wurde die Partie zu einer Nervenschlacht: Bergmann erzielte die erneute Führung, Marpingen glich postwendend aus. Dann setzte sich Benden in unnachahmlicher Weise durch und brachte somit den KSV endgültig auf die Siegerstraße, denn der nächste Angriff der Gastgeberinnen verpuffte und Benden setzte dann, wie geschildert, den Schlusspunkt unter einer sehr unterhaltsamen und spannenden Begegnung.

Kai Harbach: Ich bin so unheimlich glücklich und froh über diesen Sieg. Das kann sich echt keiner vorstellen. Wit führen mit fünf, dann der Ausgleich und ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Schluß, aus dem wir diesmal mit großem Kampf als Sieger hervorgegangen sind. Dieser Sieg war eminent wichtig, nicht nur wegen der Punkte sondern vor allem für das Selbstvertrauen des Teams. Meine Mannschaft hat in der Abwehr und im Angriff überzeugt. Jeder hat sein Teil zu diesem Sieg beigetragen. Im nächsten Spiel gegen Düsseldorf müssen wir an diese Leistung anknüpfen um zu bestehen.

Aufstellung:

1 Ebel, Sarah; 16 Seckelmann, Vanessa; 2 Liese, Jana; 5 Webers, Melanie 7; 9 Mastalerz, Sandra  (0/1);  10 Wrede, Hanna 2(2/3);11 Benden, Maike 7(3/4); 14 Prasch, Celina; 22 Koeppel, Ricarda  1;  24 Feldmann, Julia; 26 Bergmann, Anna Lena 3; 27 Esterhaus, Maike 2;  29 Gerbe, Lisa 3