F-Spiel KSV 1 – Ibbenbüren 29:28 (15:10)

Im zweiten Spiel im Rahmen des Trainingslagers taten sich die Damen des KSV gegen den starken Gegner aus Ibbenbüren recht schwer. Vor allem zu Beginn des Spieles traute man seinen Augen nicht. Der Gast kam wesentlich besser ins Spiel, nutzte die Lücken in der Abwehr des KSV, während auf der anderen Seite einige Chancen nicht genutzt wurden. So stand es nach zehn Minuten 7:2 für Ibbenbüren. Doch dann kam die stärkste Phase des KSV: Angetrieben von einer bärenstarken Anna Lena Bergmann, konnte der Gastgeber aus dem Rückstand eine 10:7 Führung erspielen. Diese drei Tore Führung konnte zur Pause auf fünf ausgeweitet werden.
Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der Gastgeber die Führung weiterhin behaupten. Doch je länger die Partie dauerte, umso stärker kam der Gast auf. Dies auch bedingt durch die vielen Wechsel beim KSV. Die Abwehr stand nun nicht mehr so sicher und dies nutzte der Gast geschickt aus. Im Angriff kam man nicht mehr so zum Zuge und so hieß es dann kurz vor Schluß 27:27. In einer spannenden Schlussphase setzte sich dann aber der Wille der Gastgeberinnen, das Spiel zu gewinnen durch und so verließ man dann doch als verdienter Sieger die Platte.
Fazit: Die Physis ist auf jeden Fall vorhanden, denn nach einem Spiel und mehreren Trainingseinheiten in den Knochen, spielte der KSV trotzdem mit hohem Tempo bis zum Schluß der Partie. Jetzt muss noch am Feinschliff gearbeitet werden, da ist die Mannschaft aber schon auf einem guten Weg. Wenn man doch noch die Siebenmeter verwandeln, 75% dieser wurden vergeben, und die klaren Chancen nutzen würde…..