wD-Jgd. Lüner SV – Königsborner SV 22:17 (11:7)

Am Sonntagmittag ging es für den Nachwuchs des KSV zum Lüner SV. Von Beginn an war es ein zerfahrenes Spiel. Im Angriff, des stark Ersatz geschwächten Teams, war keine Bewegung, Bälle wurden leichtfertig abgegeben. Auch in der Abwehr gab es keinen Zugriff auf  die gegnerischen Spielerinnen, die dadurch freistehend zu ihren Toren kamen. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen verschlief man die ersten Minuten der 2. Halbzeit nicht und konnte so den Rückstand auf 2 Tore verkürzen. Doch dann schlich sich der Fehlerteufel wieder ein. Die Lüner Spielerinnen bauten so den Vorsprung aus und beendeten das Spiel als verdiente Sieger.

KL KSV III – TuS Eintracht Overberge 14 : 14 (5 : 7)

Ein recht ausgeglichenes Spiel lieferten sich die beiden Teams. Nach einer kurzen Führung (2 : 1) gab man dann durch eine schlechte Torausbeute die Führung aus der Hand und ging mit einem Rückstand von 5 : 7 in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit zeigte ein unverändertes Spiel, so dass der TuS Overberge 7 Minuten vor Spielschluss 10 : 13 führte. Doch die Königsborner Damen bäumten sich gegen die drohende Niederlage auf, und eroberten, bedingt durch eine Umstellung der Abwehr auf eine offensive 1 : 5 Deckung bzw. offene Manndeckung, zahlreiche Bälle. Dies konnte dann durch Gegenstösse in eine 14 : 13 Führung (58 . Minute) umgewandelt werden. Die Overberger Spielerinnen konnten aber noch den Ausgleich erzielen. Schade, denn bei einer besseren Chancenverwertung wäre hier deutlich mehr drin gewesen

wD KSV – JSG HLZ Ahlen 21 : 22 ( 10 : 9 )

Am Samstagnachmittag traf der Nachwuchs des Königsborner SV auf die Gäste aus Ahlen. Von Beginn an stand die Abwehr sicher. Man packte richtig zu und die Räume wurden eng gemacht. Im Angriff konnte man sich gegen die Abwehr der Ahlener Mädels gut durchsetzen und dabei den Ball im Gehäuse unterbringen. Die Führung wechselte bis 5 Minuten vor der Pause hin und her.  Durch Tempogegenstöße wurde dann aber eine knappe Führung zur Halbzeitpause herausgespielt. Obwohl man sich in der Pause vornahm, das Spiel der 1. Hälfte auf gleiche Art und Weise fortzusetzen, verschlief man die ersten 7 Minuten komplett. Nach der zwangsläufig genommenen Auszeit ging dann ein Ruck durch die Mannschaft. Man spielte jetzt wieder so, wie es sein sollte. So konnte man den Abstand wieder verkürzen, musste aber am Ende als Verlierer die Halle verlassen. Ein Punkt wäre wohl verdient gewesen, schon allein aus dem Grund, da sich die Mannschaft niemals aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft hat.

wA ASV Hamm – KSV 21 : 26 ( 10 : 14)

Nach dem Spiel gegen Ennigerloh war allen Beteiligten klar, dass es einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf, um in Hamm erfolgreich zu sein. Diese Vorgabe wurde dann im Spiel über 60 Minuten gut umgesetzt. Bis zur 21. Minute war das Spiel ausgeglichen (9:9). Doch die Deckung des KSV stellte sich immer besser auf die Zweikämpfe mit dem starken ASV Rückraum ein. So konnten Ballgewinne über Gegenstöße in einfache Tore umgesetzt werden. Der 4 Tore-Vorsprung zur Pause war jedoch kein Ruhepolster. Auch nach der Pause arbeiteten die KSVer weiterhin sehr konsequent in der Deckung. Im Angriff hatte sich Hamm sehr gut auf das Kreisläuferspiel des KSV eingestellt und dabei die Abwehrmitte verdichtet. Dadurch ergaben sich aber auf den Halbpositionen Räume, die von Dorkas und Kira konsequent unter Einbeziehung der Außenspielerinnen genutzt wurden. Immer wieder konnten sie nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Ab der 40. Minute, beim Stand von 18:12, kam dann der ASV bis auf 18:15 heran. Doch die kurze Schwächephase wurde gut weggesteckt, und der Abstand mit 22:15 (49 Min.) wieder hergestellt. Auch zwischenzeitliche Manndeckungen brachte den KSV nicht mehr aus dem Tritt. Das Ergebnis wurde clever über die Zeit gebracht. Somit überwand eine tolle Mannschaftsleistung die ASV Hürde und beide Punkte wurden mit nach Hause genommen.

Marie, Dorkas 7, Lina, Amelie 1, Kira 3, Lotti 1, Leonie L1., Kristin 10/6, Janna 3, Leonie St.

KL Hammer SC II – KSV III 19 : 29 ( 9 : 14)

Im letzten Spiel der Hinrunde fuhren die Königsborner Damen einen ungefährdeten Sieg beim Hammer SC ein. Trotz der 30-minütigen Verspätung, mit der das Spiel angepfiffen wurde,  (leider war der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen), gingen die KSV-Mädels konzentriert und selbstbewusst in das Spiel. Von Beginn an machten sie klar, dass die zwei Punkte mit nach Königsborn genommen werden sollten. Dies gelang eindrucksvoll über ein 7 : 1, 12 : 5 bis zur Pausenführung von 14 : 9. In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Jeder Torwurf der Gastgeberinnen wurde mit 2 oder 3 Gegentoren beantwortet, so dass das Spiel ungefährdet, und auch in der Höhe verdient, mit 29 : 19 Toren gewonnen werden konnte.

wD PSV Bork – KSV 16 : 13 ( 8 : 7)

Am Sonntagmittag ging es für die Mädels des Königsborner SV nach Selm. Man nahm sich fest vor, von Beginn an konzentriert und mit Tempo das Spiel zu gestalten. Doch es lief völlig anders. Die ersten 5 Minuten verschlief man komplett, in dem man im Angriff  die Bälle verschenkte und in der Abwehr nicht richtig zupackte. Die Folge war eine schnelle 4 : 0 Führung der Gastgeberinnen. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte man sich dann doch erheblich im Angriff und in der Abwehr steigern und holte so den Rückstand wieder auf. Bis zur Pause entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel. Die 2. Halbzeit begann wie die erste geendet hatte. So wechselten die Führungen ständig hin und her. Durch ein paar merkwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters konnte man sich dann am Ende nicht entscheidend absetzen und kassierte unnötige Gegentore. Am Ende verließ man als unglücklicher Verlierer das Spielfeld. Den Mädels des KSV muss man jedoch zu Gute halten, dass sie sich nie aufgaben und bis zum Schluss an sich glaubten.