HB Bad Salzuflen zu stark für die ersten Damen des KSV

Königsborner SV – HB Bad Salzuflen 16:16 (20:27)

Beide Mannschaften boten in der ersten Hälfte einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, wobei beide Abwehrreihen selten Zugriff auf die Angreifer fanden. So entwickelte sich eine torreiche erste Hälfte mit guten Spielzügen und schnellen, gut vorgetragenen Gegenangriffen der KSV Damen. 
In der Halbzeitpause hatten wohl beide Trainer die richtigen Worte zu der Abwehrleistung ihres Teams gefunden, denn beide Abwehrreihen standen jetzt wesentlich besser und ließen weniger Möglichkeiten zu. So entwickelte sich bis zehn Minuten vor Schluss eine hartumkämpfte Partie. Doch dann setzten sich die Gäste, profitierend u.a. auch von technischen Fehlern und Wurfpech des KSV, nach und nach ab und konnte einen klaren Erfolg feiern

HB Bad Salzuflen – Königsborner SV 26:24 (11:16)

Einen Tag nach der deftigen Niederlage zeigten die Damen des KSV in Salzuflen eine ganz andere Leistung. Wohl angetrieben vom Stachel der Niederlage zeigten sie in der ersten Hälfte eine grandiose Leistung und legten los wie die Feuerwehr. Schnell führte man mit 8:0 und bis zum 16:6 schien die KSV Welt noch in Ordnung zu sein. Dann jedoch erlahmte der Sturm der Damen von Kai Harbach und die Gäste konnten den Abstand bis zur Pause auf fünf Tore verringern. In der Halbzeit zwei dann ein anderes Bild. Salzuflen konnte schnell zum 16:16 ausgleichen, der KSV wankte fiel aber noch nicht. Beide Teams waren nun auf Augenhöhe. Doch eine Kopfverletzung von Jessica Hackerts, die hinterher im Krankenhaus genäht werden musste, sowie einige unnötige Ballverluste brachten den Gastgeber dann auf die Siegerstraße. Trotzdem war Trainer Harbach mit der Leistung am Sonntag sehr zufrieden.