Historie

Handball in Königsborn
Im Jahre 2008 konnten wir auf 80 wechselvolle Jahre Handballsport in Königsborn zurückblicken. So gründeten zu einer Zeit als in vielen Turn- und Sportvereinen das Handballspiel aufgenommen wurde, auch die Aktiven des Turnvereins Colonie 1880 im Jahre 1928 unter der Leitung des Spielers Walter Dietrichs eine Handballabteilung. Bald darauf übernahm Willi Luncke die Leitung der Abteilung, die im Jahre 1948 führte. Während dieser Zeit erlebte der Handballsport in Königsborn eine Leistungshöhe, die dem Verein einen achtbaren Namen in der näheren und weiteren Umgebung verschaffte. Nachdem in den Kriegsjahren das Handballspiel auch in Königsborn stagnierte, erfolgte am 8.Juli 1945 zusammen mit dem BV Königsborn 1911 die Gründung der Sportgemeinschaft Unna-Colonie, die allerdings bereits am 16.Juni 1946 wieder aufgelöst wurde.

Gründung des TSV Colonie
1948 übernahm Walter Wegmann die Führung der Handballer des TV Colonie. Unter seiner Regie erlebten die Handballer den Höhepunkt in der bisherigen Geschichte. Der 21.Mai 1951 war der Gründungstag des TSV Colonie, der aus den Vereinen TV Colonie und Blau-Weiß Colonie hervorging. Direkt in der ersten Spielzeit 1951/52 schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die neugegründete Landesliga, die damals die zweithöchste Spielklasse war. In den folgenden Jahren gab es wechselnde Erfolge mit Auf- und Abstiegen. Besonders erwähnenswert aus dieser Zeit sind die Kontakte mit den Sportfreunden der Betriebssportgemeinschaft Stahl Riesa aus der damaligen DDR. Ein Spiel, das am 19.Mai 1956 in Königsborn stattfand, wurde hierbei mit 9:7 gewonnen.

Gründung des Königsborner SV 1880/1911 e.V.
Die Gründung des Königsborner SV in seiner heutigen Form fand am 26.Juni 1971 durch die Fusion des TSV Colonie 1880 und des BV Königsborn 1911 statt. Während die Umstellung auf das kleine Spielfeld unserer Mannschaft besonders schwer gefallen ist, wurde 1975 in den neu errichteten Hellwegsporthallen zusammen mit allen anderen Unnaern Handballvereinen eine neue Heimstatt bezogen.

1979 konnte auch ein erster Erfolg durch eine KSV - Jugendmannschaft gefeiert werden. Die männliche C-Jugend schaffte mit ihrem Trainer Karl-Heinz Reinke die Nordwestfalenmeisterschaft.

Ein deutlicher Aufschwung setzte jedoch erst im Jahre 1981 durch den Bau der Kreissporthalle ein, die nun nur dem Königsborner SV zur Verfügung stand. Bereits in der Spielzeit 1982/83 errang die 1.Männermannschaft in der neuen Sporthalle die Meisterschaft in der Kreisliga und stieg erneut in die Bezirksliga auf.
Im selben Jahr trat mit Heinz Gronenberg auch ein Mann in den KSV-Vorstand ein, der heute aus dem Verein nicht mehr wegzudenken ist. Die Jugendarbeit wurde in den Folgejahren u.a. durch Zusammenarbeit mit den Königsborner Grundschulen immer mehr forciert, so dass zeitweise 15 Jugendmannschaften in allen Altersklassen im KSV ihren Sport betrieben. Leider konnten viele Talente nicht im KSV gehalten werden.

1995 - ein beispielloser Aufstieg beginnt
Basierend auf diese gute Jugendarbeit schaffte die 1.Damenmannschaft in den Spielzeiten 1994/95 und 1995/96 durch zwei Aufstiege in Folge den Durchmarsch von der Kreisliga in die Landesliga. Auch die 1.Männermannschaft, die in der Zwischenzeit ein fester Bestandteil der Bezirksliga geworden war, konnte sich in der Saison 1992/93 den Aufstieg in die Landesliga sichern. Sicherlich unvergessen sind die in dieser Spielzeit erzielten Pokalergebnisse. Nachdem zwei Verbandsligisten geschlagen wurde, schied man in der 7.Runde nach tollem Spiel erst nach Verlängerung mit 23:26 gegen den Oberligisten HSG Ahlen aus. Leider konnte man den Landesligaplatz nicht halten und musste 1997 sogar den Abstieg in die Kreisliga hinnehmen.

Den größten Erfolg in nunmehr 70 Jahren Handball in Königsborn konnten wir schließlich 1998 erleben. Unsere weibliche C-Jugend mit ihrem Trainer Ralf Ambree besiegte am 9.Mai 1998 vor 250 Zuschauern in der heimischen Kreissporthalle im ersten Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft den TV Engers in souveräner Manier mit 30:15 Toren. Nachdem auch das Rückspiel am 16.Mai in Engers mit einem 17:15 Sieg endete, wurde die Rückfahrt nach Königsborn sowie die an der Kreissporthalle vom Förderverein Königsborner Jugendhandball organisierte Feier für alle Beteiligten zu einem unvergessenen Erlebnis.

2001 Trennung der Handballer vom Gesamt Verein
Im Jahr 2001 hat sich die Handballabteilung des Königsborner SV 1880/1911 e.V. vom Gesamtverein abgelöst und als eigenständiger Verein neu gegründet. Am Donnerstag, den 17.05.2001 wurde dieser, lange vorbereitete Schritt auf der Jahreshauptversammlung der Handballabteilung vollzogen. In der Gaststätte Am Kurpark in Unna-Königsborn trafen sich die Mitglieder der Handballabteilung um diesen entscheiden und nach Aussage des damaligen 1. Vorsitzenden des Königsborner SV 1880/1911 e.V. Udo Fischer, bedeutenden Ereignis beizuwohnen. Nach kurzen Diskussionen über die Einzelheiten des Überganges der Abteilungsmitglieder in den neuen Verein wurde der Antrag auf Verselbständigung der Handballabteilung und Neugründung eines Vereins einstimmig angenommen. Der neue Verein würde Königsborner SV – Handball heißen, wobei das "S" nicht mehr für Sport, sondern für Spiel steht. So bleibt die Anlehnung und der Bezug zum Königsborner SV 1880/1911 e.V. bestehen. Als Vereinsgründer hatten folgende Personen unterzeichnet.
Heinz Gronenberg, Harald Jansen, Hans-Dieter Gräwe, Petra Hanstein, Edgar Neugebauer, Wilfried Brinkmann, Frank Großetigges
In den ersten Vorstand des Königsborner SV - Handball e.V. wurden von der Versammlung folgende Personen gewählt.

 

1. Vorsitzender  Heinz Gronenberg

Geschäftsführer  Harald Jansen

Schatzmeister  Wilfried Brinkmann

Jugendwartin  Barbara Busch

stellv. Jugendwart  Andreas Engel

Männerspielwart  Frank Großetigges

Frauenspielwartin  Petra Hanstein

Schiedsrichterwart  Hans-Dieter Gräwe


26.02.2005 KSV - Nationalteam China 25:37 (13:21)
Dass Damenhandball absolut attraktiv ist, davon konnten sich gut 300 Zuschauer in Werne überzeugen. Die KSV-Handballdamen präsentierten sich in prächtiger Verfassung und verlangten dem Olympiateam 2008 aus China einiges ab. In einer Partie, die Tempohandball pur bot, hielt der KSV bis zum 5:5 die Partie offen. Besonders Torhüterin Rabea Barnhusen ragte in Hälfte eins heraus und entschärfte ein ums andere Mal Würfe der Asiatinnen. Und auch Vorne bot man China Paroli, obwohl Trainerin Silvia Schmidt stets munter durchwechselte. Mit einigen schönen Treffern zeigte sich hier vor allen Dingen Linkshänderin Barbara Schäfers von ihrer besten Seite. Nach dem Wechsel konnte der KSV das Tempospiel der Chinesinnen noch besser mitgehen. Insgesamt ein tolles Erlebnis für Spielerinnen und Fans. In der Saison 2004/05 wurde dann in der Kreissporthalle die Rückkehr in die Regionalliga gefeiert. Diese Klasse wurde bis zur Saison bis zum Abstiegsjahr 2008/09 gehalten. Nach dem erneuten Abstieg aus der Oberliga spielt die 1.Damenmannschaft wieder in der Verbandsliga.
Im weiblichen Jugendbereich spielten die A, B und C-Jugend in den letzten Jahren in den Ober- bzw. Bezirksligen. Höhepunkt war die Qualifikation der weiblichen A-Jugend zur Regionalliga in der Saison

2008/09.

JSG Massen-Königsborn
Am 22.02.2009 trafen sich Vertreter der SG Massen und des Königsborner SV Handball zur konstituierenden Sitzung einer Jugendspielgemeinschaft. Sie beschlossen die Bildung einer JSG im männlichen Jugendbereich, die sich in den letzten Jahren bewährt hat.

Saison 2013/14
Mit der neuen Trainerin Sandra Rother (vorher Trainerin BVB 09 2.Mannschaft) wird die 1. Damenmannschaft neu formiert und strebt in der Saison 2013/14 einen Tabellenplatz im oberem Drittel an. Die 2. Damen Mannschaft spielt ein weiteres Jahr in der Bezirksliga, wo versucht wird schnellstens die Punkte gegen den Abstieg zu sichern.
Aus dem Männerbereich ist der Aufstieg der 1. Männermannschaft zu berichten. Nach dem Aufstieg spielt die 1. Herren jetzt in der Kreisliga.
Die weibliche C-Jugend spielte in der neu gegründeten Oberligavorrunde und bewies dabei ihre Stärke. So wurde die Mannschaft Meister der Oberliga Staffel 1, Vize Westfalenmeister und Westdeutscher Vizemeister. Folgerichtig wurde die Mannschaft bei der Sportlerehrung der Stadt Unna zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Alle weiteren Jugendmannschaften spielen in der neuen Saison auf Kreisebene.
Bei der männlichen Jugend spielt die B-Jugend der JSG  in der Landesliga und die C-Jugend in der Oberligavorrunde.

Saison 2014 / 2015

Die 1. Damenmannschaft wurde nach einer starken Rückrunde Meister der Verbandsliga Staffel 1 und stieg in die Oberliga. In der Oberliga spielte die Mannschaft ständig um den Abstieg. Kam der unverhoffte Aufstieg für die junge Mannschaft zu früh?

Leider mussten wir zur Saison 14/15 die 2. Damenmannschaft aus der Bezirksliga vor Saisonbeginn wegen fehlender Spielerinnen zurückziehen.

Die wC + wB qualifizierten sich für die Oberliga

Die 1. Herrenmannschaft stieg aus der Kreisliga ab

Zum Ende der Saison wurde die erfolgreiche männl. JSG mit der SG Massen aufgelöst. Einer der Gründe war die geringe Spielerzahl aus unserem Verein.

Im Januar 2015 wurden die ersten Gespräche zur Eingliederung der Damenmannschaft von TV Unna in den Königsborner SV geführt. Von Rudi Jacobi und Heinzn Gronenberg wurden die erforderlichen Schritte eingeleitet. Die Damen spielten dann ab der Saison 15/16 für den Königsborner SV.

Die wB wurde unter Michael Engelhardt bei der Sportlerehrung der Stadt Unna zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Bei der Jahreshauptversammlung  im Jahr 2015 übergab Heinz Gronenberg nach 32 Jahren den Vorsitz an Rudi Jacobi. Der gab den Stab jedoch nach kurzer Zeit an Bernd Kuropka weiter.

Saison 2015 / 2016

Nur mit viel Glück konnte die erste Damenmannschaft den Abstieg aus der Oberliga verhindern. Sportlich das rettende Ufer nicht erreicht, durch verschiedene Rückzüge in verschiedenen Ligen dann doch noch das dritte Oberligajahr in Folge erreicht.

Nicht so viel Glück hatte die 2. Damenmannschaft, die aus den Spielerinnen der aufgelösten Handballabteilung des TV Unna entstand. Die Mannschaft von Trainer Tobias Liedschulte fand nie zu ihrer wahren Stärke und musste am Ende in die Bezirksliga absteigen.

Dadurch konnte leider die qualifizierte 3. Damenmannschaft nicht in diese aufsteigen.

Mit einem engen Kader trat die 1. Herrenmannschaft die Saison an. Zu eng wie sich bald herausstelte. So wurde die Mannschaft während der Saison zurückgezogen. So spielt jetzt nur noch eine Herrenmannschaft beim KSV.

Die wB1 und die wC qualifizierten sich die Oberliga-Endrunde. Alle weiteren Jugendmannschaften spielten auf Kreisebene.

                                      1978

1979 konnte auch ein erster Erfolg durch eine KSV - Jugendmannschaft gefeiert werden. Die männliche C-Jugend schaffte mit ihrem Trainer Karl-Heinz Reinke die Nordwestfalenmeisterschaft.

Obere Reihe von links nach rechts :

Trainer Karl-Heinz Reinke, Wierzbinski, Klaus Pick, Markus Neveling, Michael Uhlich, Frank Grossetigges, Christian Torchalla, Co-Trainer Piszczek.

Untere Reihe von links nach rechts:

Carsten Neveling, Markus Wohlrab, Frank Bochinek, Michael Hüsken, Dietrich Westermann.

Bild von Christian Torchalla (jetzt Bremerhaven) 

 

joomsis