Einen wichtigen Sieg errangen die Damen des KSV gegen den Tabellenvierten aus Everswinkel, der mit dieser Niederlage die letzten Hoffnungen auf die Meisterschaft begraben konnte. Die Begegnung wurde von beiden Mannschaften sehr nervös begonnen. So reihten sich einige technische Fehler aneinander und es stand nach dreizehn Minuten nur 4:4. Vier Minuten später ging der KSV mit 5:4 in Führung. Everswinkel konnte zwar noch einmal ausgleichen (6:6), doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht beirren und gingen mit 9:6 in Führung. Eine kleine Schwächephase zum Ende der ersten Hälfte ließen den Gast noch einmal bis auf einen Treffer zur Pause herankommen. Der KSV kam besser in diese zweite Hälfte und konnte sich mit sechs Treffern absetzen. Dann führte einige Fehler im Angriff zu Toren für den Gast, der bis auf zwei Treffern verkürzen konnte (16:14). Nun besannen sich aber die Damen des KSV wieder. Gestützt auf eine nun überragende Sarah Ebel und einem variablen Angriffsspiel setzte sich der KSV wieder mit fünf Treffern ab (20:15). Es waren nun noch fünf Minuten zu spielen. Der Sieg war greifbar nah und in diesem Gefühl brachte man den Sieg sicher über die Linie. Nach einem spannenden Spiel konnte der KSV verdientermaßen beide Punkte in der Kreissporthalle behalten und ist somit weiter Tabellenführer der Oberliga. 
 
Kai Harbach: Was für eine klasse Leistung meiner Mannschaft. Vor allem im Abwehrbereich haben wir ein Bollwerk errichtet. Die gegnerische Torhüterin war schon sehr stark, Sarah Ebel aber noch besser. Im Angriff haben wir dank unserer individuellen Stärke die notwendigen Treffer erzielt. Mit diesem Sieg habe ich nicht gerechnet und bin Stolz auf mein Team. So kann es gerne weitergehen. 

KSV: Ebel, Liese, N. Hering 1,  A. Hering, Mastalerz 3 (5/3), Benden 7 (3/3),Koeppel 1, Prasch 2, Weidemann 1,  Pelz 1. Fleckstein, Esterhaus 4, Gerbe

 
 

In der Vorwoche hatte die Mannschaft noch in einem begeisternden Spiel dem Tabellenführer die bisher einzige Niederlage beigebracht. Beim Hammer SC gab es dann eine Niederlage. In einem über weite Strecken ausgeglichenen und spannenden Spiel hatte der Hammer SC dank eines besseren Endspurts am Ende die Nase vorn. Dabei hatten die JSG-Mädels einen drei Tore Rückstand acht Minuten vor Ende der Partie nach einer starken kämpferischen Leistung egalisiert (21:21). Doch dann wollte der Ball trotz aller Bemühungen nur noch einmal ins gegnerische Netz, während der Gastgeber die sich bietenden Chancen nutzte und am Ende als Sieger feststand.

Trotz einer engagierten Leistung konnte die junge Königsborner Mannschaft die dritte Niederlage in Serie nicht verhindern. Nach einer etwas nachlässigen Anfangsphase (5:0) in der achten Spielminute) fand der KSV besser ins Spiel und begann endlich Trainingsinhalte auf die Platte zu bringen. So verkürzte man durch Tempo und der  zweiten Welle zur Pause auf 10 : 7. 

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Durch hohes Tempo konnte der KSV auf 13:11 und 15:13

verkürzen. Allerdings schwanden dann die Kräfte, so dass man zum Schluss das Spiel mit 25 : 17 verlor. Verdient, aber insgesamt etwas zu hoch.

Fazit: Auch heute gab es wieder gute Ansätze, welche bei konzentrierter Trainingsarbeit für die Zukunft hoffen lassen.

 
 Trotz Verstärkung aus der nominellen A-Jugend hatte die Mannschaft keine Chance gegen die bis dato punktgleichen Gäste. Dabei begann es recht vielversprechend für die diesmal von Thomas Faltin gecoachte Mannschaft. Zwar lag man von Beginn an in Rückstand, doch war dieser minimal und Mitte der ersten Hälfte hatte man sogar die Chance zum 7:7 Ausgleich. Brambauer nahm seine Auszeit und konnte sich nun Tor um Tor absetzen, da sich bei der JSG die Fehler häuften. So lag man mit acht Treffern zur Halbzeit hinten. In der zweiten Hälfte wurde es leider nicht besser, während der Gast seine Möglichkeiten nutzte, lief es beim Gastgeber so gut wie garnicht. So stand am Ende eine hohe Niederlage auf dem Tableau, mit deren Höhe keiner gerechnet hatte.
Eine deutliche Niederlage mussten die Herren im Kellerduell beim PSV Bork hinnehmen. In dem von Kai Harbach geleiteten Spiel, gerieten die Mannen um Marc Ohlwein früh deutlich in Rückstand. Jedoch konnte man bis zur Mitte der ersten Hälfte den Abstand auf zwei Treffern verkürzen. Diesen Abstand hielt das Team auch bis zur Pause. Aus dieser kam man jedoch schlecht heraus und so konnten die Gastgeber ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Vor allem die Fehler im Spielaufbau führten zu Gegentreffern. Nun ist siegen gegen VfL Kamen 3 Pflicht um nicht abzusteigen. 
KSV

KSV Sponsoren

  • SlideShow Damen 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
20160910 LOGOHeld
LogoLachacz Neu

logospkdanke

Logo Stadtwerke

Logo Korte Tafel
Logo Schömann Tafel

cirkel 2019 heft
20160911 Bücher
Logo Gembe Tafel
Logo Bechstein Tafel
Logo Schäfer Tafel
Logo Koepe Tafel
logo lbsneu
Logo Schömann Tafel
20160910 LOGOHering
Logo Gippler Tafel
deifuhs
Logo L&R IT Rudi