Logo Stadtwerke

20160910 LOGOHeld
LogoLachacz Neu

20160911 Bücher

10.01.2018 TuS Westfalia Kamen - wA Jugend 2 12:20 (7:8)

In einem Spiel, welches spielerisch von beiden Kontrahenten sehr viel Luft nach oben ließ, setzte sich der KSV am Ende verdient durch.
 
Schon in den ersten Minuten des Spiels konnten die Zuschauer erkennen, dass sehr viele technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe dieses Spiel prägen werden. Diese Beobachtung konnte man jedoch auch bezogen auf das ganze Spiel treffen. Beide Mannschaften spielten sehr hektisch und die Mädels des KSV sahen die einfachsten Lücken in der gegnerischen Abwehr nicht. So konnte Kamen in den ersten Minuten auf 6:3 in Führung gehen. Danach jedoch kämpfte sich die astmannschaft an Kamen heran und führte am Ende der ersten Halbzeit sogar.

In der Kabine wurden vom Trainergespann ernste Töne gesprochen, sodass man hochmotiviert in die zweite Halbzeit ging. Dies konnte der KSV dann auch in den ersten Minuten umsetzen und erspielte sich mit drei Toren den ersten kleineren Abstand, welcher dann in den letzten Minuten des Spiels, in dem Kamen nicht mehr zum Torerfolg kam und Torhüterin Ina nur noch Verwzeiflungswürfe aufgrund der guten Abwehr aufs Tor bekam, mit fünf Toren in Folge erhöht. Am Ende standen 41 Fehler alleine auf der Seite des KSV.

Das einzig gute an dem Spiel, war neben der tollen kämpferischen Leistung der Mädels, der erste Einsatz von Kira Remmert, die nach einem Kreuzbandriss wieder mitspielen konnte, und das erste Spiel von Hicran Gülten, die von Westfalia Kamen wechselte. 

joomsis