Logo Stadtwerke

20160910 LOGOHeld

KSV Spiele Damen 2

  • 710 Bezirksliga Frauen (Hellweg)
    09.12.2017 um 13:30 Uhr
    SGH Unna Massen
    Königsborner SV 2.F

    Sporthalle Massen
    Mittelstr. 14, 59427 Unna-Massen
  • 710 Bezirksliga Frauen (Hellweg)
    17.12.2017 um 10:00 Uhr
    Königsborner SV 2.F
    VfL Brambauer 2.F

    Kreissporthalle/Unna
    Platanenallee 20, 59425 Unna
  • 710 Bezirksliga Frauen (Hellweg)
    14.01.2018 um 15:00 Uhr
    Königsborner SV 2.F
    HSG Soest

    Kreissporthalle/Unna
    Platanenallee 20, 59425 Unna
  • 710 Bezirksliga Frauen (Hellweg)
    20.01.2018 um 16:00 Uhr
    TV Beckum
    Königsborner SV 2.F

    Jahn-Halle
    Konrad-Adenauer-Ring, 59269 Beckum
  • 710 Bezirksliga Frauen (Hellweg)
    28.01.2018 um 15:00 Uhr
    TuS "Jahn" Dellwig
    Königsborner SV 2.F

    Sporthalle Gesamtschule
    Im Wiesengrund, 58730 Fröndenberg
    ...

(C) JoomSIS 2015
CirkelAdrtesseneu
2017 06 23 Logo Wulfkuehler
20160911 Bücher
20160910 LOGOHering
20170917 ennigerloh

KSV 2. Damen Spiele 2017/2018

  • 10.09.2017 2. Damen - TuS Jahn Dellwig 21:20 (13:12) +

    Erstes Spiel - erster Sieg!!! Zweite Damen entscheiden den Krimi gegen Dellwig für sich Königsborner SV II - TuS Jahn Dellwig 21:20 (13:12) Trainer Lars Rogge sprach von einem "typischen ersten Saisonspiel" nicht alles lief optimal.  Nach intensiven und harten Wochen der Vorbereitung, ging es für die Mädels endlich wieder los. Anfängliche Nervosität und viele technische Fehler prägten das Spiel der 2. Damen gegen den Gast aus Fröndenberg. Die Spielerinnen des Jahn erwischten den besseren Start und setzten sich schnell mit 4:1 ab, bevor unsere Zweite richtig ins Spiel fand und nach einer guten Viertelstunde erstmals in Führung ging (7:6).   Der Halbzeittee, bei einem Spielstand von 13:12, schien unseren Mädels sichtlich gut zu bekommen. In der Abwehr zu Beginn des zweiten Durchgangs sehr konzentriert, schoss das Team, allen voran die bärenstärke Eileen Jäger, eine 5 Tore Führung heraus. (19:14) "Ich dachte eigentlich, das wäre es gewesen, leider haben wir dann den Faden im Angriff verloren und gerade von den Rückraumpositionen viel Wurfpech gehabt. Dennoch, da muss ich der Truppe ein Kompliment machen, sind wir auch beim Ausgleich (20:20) kurz vor Schluss ruhig geblieben. Die Abwehr stand über das gesamte Spiel recht gut und war körperlich präsent. Im Angriff wurde aber oftmals ohne den letzten Zug zum Tor agiert. Das werden wir verbessern müssen. Heute nehmen wir einfach die zwei Punkte mit und bereiten uns nun auf die schwere Aufgabe in Ennigerloh vor," so der am Ende aufgrund des doppelten Punktgewinns nicht unzufriedene Trainer Lars Rogge.   Aufstellung: Schrage, Reinke, Dunker, Woditsch, Neidthardt, Jacobi, Fisher, Bünseler, Kuropka, Heße A., Heße E., Römer, Biermann, Jäger      
  • 17.09.2017 TV Ennigerloh - 2. Damen 19:23 (7:9) +

    Personell angeschlagene 2.Damen siegen auch im zweiten Saisonspiel Das Telefon stand nicht still. Die Mannschaft hatte die Grippe erreicht, so mussten einige Spielerinnen angeschlagen in die Partie gehen, bzw. ganz passen. Somit musste Torfrau Lisa Wulkau wieder auf dem Feld aushelfen. Hinzu kam, das Kai Harbach kurzfristig beim Auswärtsspiel am Sonntag Abend in Ennigerloh sich auf die Bank setzen musste. Trainer Frank Hoffmann fehlte privat und sein Trainerpartner Lars Rogge erwischte es am Sonntag morgen und musste krankheitsbedingt leider auch passen. Am Anfang der Begegnung tat sich die Mannschaft wieder schwer, lag 3:1 hinten und kam nicht richtig ins Spiel. Doch mit zunehmender Spieldauer lief es gerade in der Abwehr immer besser. Hierfür gab es vom Trainer Harbach auch ein Sonderlob. Leider funktionierte das Angriffsspiel nicht wirklich. Viele Torchancen wurden ausgelassen und somit ging es nur mit einer 2 Tore Führung in die Halbzeit. In den zweiten 30 Minuten stand die Abwehr weiterhin stabil, der Angriff hatte weiterhin seine Probleme. Die Mädels blieben aber ruhig, die Stimmung stimmte und man hatte ein gutes Gefühl. Diese Einstellung wurde dann auch belohnt und ab der 42 Minute konnte man sich Tor um Tor absetzen. Alle Spielerinnen bekamen ihre Spielanteile und unterm Strich fuhr die Mannschaft ein nie gefährdeten Sieg nach Hause und holte sich die wichtigen zwei Punkte. KSV: Schrage, Reinke ; F. Jacobi, L. Jacobi, Fisher, Woditsch, A. Heße, E. Heße, Kuropka, Dunker, Wulkau, Biermann, Jäger  
  • 24.09.2017 2. Damen - Soester TV 2 28:10 (17:3) +

    Waren mit der Leistung insgesamt zufrieden: Lars Rogge und Frank Hoffmann                                      Drittes Spiel und dritter Sieg. Die zweiten Damen befinden sich damit im Soll. Von Anfang an zeigten die Mädels eine konzentrierte und ansehnliche Leistung. Schnell führte man mit 6:0! Die Abwehr zeigte sich wieder einmal bärenstark und somit konnte man endlich das vom Trainerteam erwünschte Tempospiel aufziehen. Stellenweise wurde der Gast aus Soest überrannt. Das erste Tor für die Gäste fiel dann nach einer knappen Viertelstunde (7:1).Unsere Zweite lies nicht locker und spielte vor allem in den ersten 20 Minuten den Handball, den auch sie selbst sich vorstellen. So wurde über 10:2 (16. Min) und 14:3 (20. Min) eine souveräne 17:3 Halbzeitführung herausgeschossen.  In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel mit länger werdender Spieldauer, die Mädels nahmen ein wenig den Druck vom Kessel und auch die zahlreichen Wechsel taten ihr übriges, dass die teilweise famose Leistung der ersten zwanzig Minuten nicht bis zum Ende hin konsequent fortgeführt wurde. Dennoch konnte auch die schwächere Halbzeit nichts am völlig ungefährdetem und verdientem 28:10 Erfolg ändern. „Wenn wir die Anfangsleistung so über 60 Minuten stabilisieren können, wird es für jeden Gegner in der Liga schwer gegen uns Tore zu werfen und erfolgreich zu verteidigen. Gerade das schnelle Spiel nach vorne hat sehr gut geklappt. Man hat gesehen, wie viel Potential in der Truppe steckt, wenn die Konzentration hoch gehalten wird“, so die, trotz der nicht optimalen zweiten Halbzeit, zufriedenen Trainer. Am kommenden Wochenende geht’s für die Mädels zur bisher sieglosen Sportgemeinschaft aus Ahlen, mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Soest sollte auch hier nach dem Spiel wieder lautstark „auf zwei dicke fette Punkte“ angestoßen werden... Aufstellung: Reinke, Schrage, Römer, Dunker, Kuropka, Wulkau, Jäger, Bünseler, Fisher, Biermann, Jacobi F., Neidhardt, Jacobi L.  
  • 30.09.2017 Ahlener SG 2 - 2. Damen 15:19 (5:13) +

    Zweite Damen mit Willensleistung  Vierter Sieg im vierten Spiel. Ohne Sieben hieß es am vergangen Samstag Nachmittag, als unsere zweite Damenmannschaft bei der Sportgemeinschaft aus Ahlen zu Gast war. Aufgrund der vielen Ausfälle musste das Trainerteam ein paar Umstellungen vornehmen, so dass einige Spielerinnen sich auf recht ungewohnten Positionen wiederfanden. Abermals traten unsere Mädels in einem sehr kompakten 6:0 an.Der Angriff benötigte anfangs einige Minuten, bevor auch hier der KSV-Express seine Fahrt aufnahm und beim Stand von 3:3 nach acht Minuten das Spiel quasi innerhalb der nächsten zehn Minuten mit sechs Toren in Folge früh entschied. (3:9 18. Min.) Angriff um Angriff der Gegnerinnen wurde durch die herausragende Abwehr gestoppt. Kam doch einmal ein Wurf aufs Tor, parierte die glänzend aufgelegte „Bella“ Schrage, so dass bis zum Halbzeittee die Führung auf 17:5 ausgebaut wurde. Mit Beginn der zweiten Halbzeit gestalteten die Gastgeberinnen das Spiel offener, unsere Mädels spielten mit etwas weniger Tempo, die Abwehr stand weiterhin sehr kompakt, so dass die Gegner über 8:16 (42. Min.) und 12:17 (52. Min) bis auf 15:19 verkürzen konnten, was gleichzeitig den Schlusspunkt für diese geschlossene starke Mannschaftsleistung unser Mädels bedeutete.  „Im Grunde ist das Ergebnis knapper, als es während des Spiels den Anschein hatte. Unsere Mädels haben dem Gegner jede Sekunde gezeigt, dass sie das Spielfeld als Sieger verlassen werden. Gerade die Abwehr war wieder herausragend. Dass die Ahlenerinnen am Ende etwas rangekommen sind, ist bei zwei Auswechselspielerinnen in Ordnung. Vor allem die Einstellung der Mädels heute war stark. Nach den ganzen Absagen hat niemand den Kopf hängen lassen und alle haben als Mannschaft super funktioniert. Es macht einfach Spaß sie in solchen Momenten spielen zu sehen, wenn man spürt, wie die Bank für das Feld arbeitet,“ so das Fazit der sehr zufriedenen Trainer. Am kommenden Wochenende ist mit Lünen wohl einer der schweren Brocken in der Kreissporthalle zu Gast. Mit einer ähnlich starken Abwehrleistung und der nötigen Konzentration im Angriff ist ein Sieg drin.  
  • 08.10.2017 2. Damen - Lüner SV 2 26:24 (14:9) +

    10:0 Punkte, zweite Damen bauen Siegesserie aus Am vergangenen Sonntag empfingen die zweiten Damen den bisher ebenfalls verlustpunktfreien Tabellenführer, die Zweitvertretung aus Lünen. Beinahe in Bestbesetzung begannen unsere Mädels das Spiel sehr konzentriert und bestimmten die Anfangsminuten ( 4:1 6. Min.), bevor der Gast etwas besser ins Spiel fand. Wie in den Spielen zuvor überzeugte die Mannschaft mit einem schnellen Spiel nach vorn, hinzu kam diesmal eine herausragende Rückwärtsbewegung. Das in der Vorbesprechung angedeutete Spiel der Gäste, ihrerseits bei Ballbesitz schnell umzuschalten und in den Angriff zu gelangen, wurde gut unterdrückt und konnte sich zu keiner Minute entfalten. Die Gäste kamen zwar heran (9:8 22. Min.), sollten es aber im Spielverlauf nicht mehr schaffen noch einmal auszugleichen. Im Gegenteil, unsere Mädels legten nun noch eine der berühmten Schüppen drauf und konnten mit einer 14:9 Führung in die Halbzeit gehen. Die Vorgabe, die sich die Spielerinnen dort selbst setzten, weiterhin so konzentriert zu bleiben, wurde ein- und das Tempo hochgehalten, so dass man nach einem Dreiviertel der Spielzeit eine beruhigende Acht-Tore-Führung auf der Anzeigentafel vernehmen konnte. (24:16 44. Min.) Den Sieg unter Dach und Fach gebracht, wurde nun ein wenig gewechselt, weswegen die Zweite aus Lünen noch einmal verkürzen konnte-  Schlussendlich wurde der Gast mit einem völlig verdientem, eher schmeichelhaften, 26:24 nach Hause geschickt. Der Trainer sprach hinterher zufrieden von der besten Saisonleistung. Aus einem Quartett, dass sich vor dem Spieltag verlustpunktfrei an der Spitze befand, ist nun mit unserer Zweiten und Brambauer ein Duo geworden, da Mitfavorit Werne gegen Dellwig eine Niederlage hinnehmen musste. Kommendes Wochenende geht es zur noch sieglosen TV Germania nach Kaiserau, da war doch was.... Aufstellung: Wulkau, Schrage, Römer, Dunker, Sielski, Jäger, Hesse A., Hesse E., Fisher, Biermann, Woditsch, Jacobi F., Jacobi R., Kuropka
  • 15.10.2017 TV Germania Kaiserau - 2. Damen 16:21 (7:9) +

      TVG Kaiserau - KSV II 16:21 (7:9) 2. Damen weiterhin ohne Verlustpunkte In einem zähen und hart geführten Spiel, erwischte der TVG den besseren Start. Der KSV wollte noch nicht in Schwung kommen und die Heimmannschaft aus Methler führte mit 3:1. Das Tempospiel über die erste und zweite Welle gelang den Mädels im ganzen Spiel überhaupt nicht, doch aus dem gebundenen Spiel, erspielte man sich reichlich Chancen. Jedoch hatte man gerade in den ersten 20 Minuten ordentlich Wurfpech und man vergab 5 hundertprozentige. Dennoch blieb die Mannschaft ruhig und konnte aus der gewohnten guten Abwehrleistung mit einer toll aufgelegten Lisa Wulkau im Tor, neue Motivation ziehen. In der 23 Minute wurde man endlich belohnt und ging erstmals mit 7:8 in Führung.  Die Halbzeitansprache dauerte nicht sehr lange, die Mannschaft wusste, dass sie ihre Gelegenheiten nur nutzen mussten um diese Partie als Sieger zu verlassen.  Ausgeglichen startete auch Durchgang 2, der TVG blieb auf Schlagdistanz, doch ab der 43 Spielminute gelang den 2. Damen ein 5 Tore Lauf. Die Vorentscheidung, zumal Kaiserau sich durch teilweise überharten Aktionen selber bestrafte. Die Mädels ließen sich aber nicht anstecken, spielten im Angriff klug die Zeit runter und warteten auf dir gegebenen Möglichkeiten weiter Tore zu erzielen.  Am Ende gewann man doch recht souverän und somit bleibt die Oberliga Reserve auf Grund des besseren Torverhältnis Tabellenfüher der Bezirksliga.  Am kommenden Sonntag den 22.10.17 ist der letztjährige Meister der Kreisliga, der Hammer SC II zu Gast in der Kreissporthalle. Anwurf ist um 15 Uhr  KSV: Wulkau, Blass; Römer, Dunker, Sielski, Jäger, Fisher, Kuropka, A. Heße, Bünseler, L. Jacobi, Biermann, Neidthardt, F. Jacobi 
  • 22.10.2017 2. Damen - Hammer SC 2 21:14 (12:7) +

    Zweiten Damen mindestens für die nächsten zwei Wochen Tabellenführer der Bezirksliga Einen Start Ziel Sieg fuhren die Mädels gegen die Zweitvertretung vom Hammer SC ein. Dennoch gab es hier und da doch noch einige spielerische Probleme. Aus einer sicheren Abwehr konnte man sich schnell auf 6:1 absetzen. Doch genau nach diesem klaren Vorsprung in der elften Spielminute, hackte das Spiel sehr. Die Hoffmann Truppe passte sich zu sehr dem Gegner an, traf teilweise die falsche Entscheidung oder man verursachte unnötige technische Fehler. So brachte man den Gast aus Berge wieder ins Spiel und diese kamen auf 9:6 heran. Durch einfache Tore der Jacobi Schwestern fand man wieder ins Spiel zurück und konnte mit einem fünf Tore Vorsprung in die Halbzeit gehen. Konzentriert und gut motiviert startete Durchgang zwei. Die Abwehr ließ nicht viel zu, das Umschaltspiel passte, doch in der zweite Hälfte belohnte man sich zu selten und vergab einige gute Torchancen, um noch deutlicher zu führen. "Daran müssen wir arbeiten, wir müssen vor dem Tor und im Angriff einfach cool bleiben", so Trainer Frank Hoffmann nach dem Spiel. Am Ende fuhren die Mädels aber einen nie gefährdeten Sieg ein. Mit 14:0 Punkte geht es jetzt in die Herbstpause, bevor es Auswärts nach Hamm zum ASV geht. KSV: Wulkau, Reinke ; F. Jacobi, Fisher, Woditsch, Bünseler, Kuropka, A. Heße, L. Jacobi, Jäger, Sielski, Dunker, Engelhardt, Römer
  • 12.11.2017 ASV Hamm 2 - 2. Damen 22:22 (10:10) +

    KSV Reserve scheitert am Aluminium und lässt einen Punkt liegen. Nach der Herbstpause reiste der KSV nach Hamm. Es sollte das erwartete unangenehme Spiel werden. Der Gast zeigte während fast der ganzen Spielzeit ungewöhnliche Schwächen in der Abwehr. 50 Minuten bekam man keinen Zugriff und so gestaltete sich auch das Tempospiel schwierig. Von Anfang an musste die Hoffmann Truppe ( saß das letzte mal auf der Bank, wir berichteten) einen Rückstand hinterher rennen. Vorne im Angriff hatte man zudem enormes Wurfpech, oder man scheiterte an den eigenen Nerven. Ganze vier verworfene Siebenmeter und 15 Alu-Treffer zählte Frank Hoffmann am Ende der Partie auf. Positiv war wieder einmal der Kampfgeist der Mädels. So gelang es mit dem richtigen Willen und Einsatz im zweiten Durchgang einen drei Tore Rückstand in eine ein Tore Führung umzuwandeln (55. Minute). Doch leider fehlte am Ende das Glück und im drohenden Zeitspiel setzte der KSV den letzten Wurf zehn Sekunden vor Schluss ebenfalls an den Pfosten. "Es war ein komisches Gefühl, heute das letzte Mal an der Seitenlinie verantwortlich zu sein. Der Mannschaft kann ich keinen großen Vorwurf machen. Der Wille das Ding hier zu gewinnen stimmte, die Mädels müssen nur vor dem Tor weiterhin cool bleiben," so Frank Hoffmann nach der Partie Jetzt kommt es am 19.11 zum Topspiel gegen den TV Werne Anwurf in der heimischen Kreissporthalle ist um 16:30 Uhr KSV: Wulkau, Reinke ; Jäger, Fisher, Kuropka, Neidthardt, Dunker, Biermann, A. Heße, E. Heße, Römer, Bünseler, F. Jacobi, L. Jacobi                                           Alles einschwören half nichts. Viele Pfosten- und Lattentreffer führten zu dem ersten Punktverlust.  
  • 19.11.2017 2. Damen - TV Werne 19:21 (14:13) +

    Eine durchaus vermeidbare Niederlage und damit einen bösen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg erlitten die 2. Damen des KSV im Spitzenspiel gegen den TV Werne. Dabei begann es durchaus gut für die Hausdamen, denn nach fünf Minuten führte man bereits mit 3:0. Werne drehte jedoch die Partie und ging mit 5:4 in Führung (10.). Nun entwickelte sich zuerst ein Kopf an Kopf Spiel, doch vier Tore in Folge für den KSV sorgten für eine 12:9 Führung. Nun offenbarten die Mädels des KSV aber Abschlussschwächen. Der TV glich aus, geriet aber durch Tore von Frederike Jacobi wieder in Rückstand und ging mit einem Treffer Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte entwickelte sich zwar ein spannendes aber auch durch viele technsichen Fehler auf beiden Seiten geprägtes Spiel. Die Abwehr des KSV stand sehr sicher und ließ nur wenige Gegentreffer der Gäste zu. Im Angriff waren jedoch einige Fahrkarten dafür verantwortlich, dass es spannend blieb. So stand es in der 55. Minute nur 19:19, dann sorgten zwei Treffer von Sarah Stengl für den Sieg der Gäste. Königsborner SV: Wulkau, Reinke, Roemer 2, Dunker, Sielski, Hesse, E., 1, Jaeger 4 (4/4); Kuropka, Buenseler 2, Fischer 2, Biermann 3, F. Jacobi 3, Neidthardt, L. Jacobi               
  • 09.12.2017 SGH Unna Massen - 2. Damen +

     
  • 17.12.2017 2. Damen - VfL Brambauer 2 +

     
  • 14.01.2018 2. Damen - HSG Soest +

     
  • 20.01.2018 TV Beckum - 2. Damen +

     
  • 28.01.2018 TuS Jahn Dellwig - 2. Damen +

     
  • 04.02.2018 2. Damen - TV Ennigerloh +

     
  • 17.02.2018 Soester TV 2 - 2. Damen +

     
  • 25.02.2018 2. Damen - Ahlener SG 2 +

     
  • 04.03.2018 Lüner SV 2 - 2. Damen +

     
  • 11.03.2018 2. Damen - TV Germania Kaiserau +

     
  • 18.03.2018 Hammer SC 2 - 2. Damen +

     
  • 08.04.2018 2. Damen - ASV Hamm 2 +

     
  • 14.04.2018 TV Werne - 2. Damen +

     
  • 22.04.2018 2. Damen - SGH Unna Massen +

     
  • 29.04.2018 VfL Brambauer 2 - 2. Damen +

     
  • 05.05.2018 HSG Soest - 2. Damen +

     
  • 13.05.2018 2. Damen - TV Beckum +

     
  • 1
Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

joomsis