1. Damen Saison 2017/2018

Die "Underdogs"

Lisa Büth

Anne - Kristin Messner

Ana Marija Golka

Celina Prasch

Desiree Tank

Felizitas Neuhaus

Kira Wehnert

Melanie Webers

Nina Roeske

Rabea Pein

Ricarda Köppel

Sandra Mastalerz

Svenja Eckey

Paula Weidemann

Kai Harbach

Robert Korves

25.03. 1. Damen erreichen DHB-Pokal

 

Der Königsborner SV hat es geschafft und ist nach langer Zeit mal wieder Teilnehmer im DHB-Pokal. Voraussetzung für diesen Erfolg waren die Erfolge gegen die Ligakonkurrenten aus Verl und Hahlen. Nur gegen das Spitzenteam der Oberliga, dem TuS Netphen, gab es eine Niederlage. So zieht der KSV als Tabellenzweiter in dem erstmals ausgetragenen Final-Four auf WHV-Ebene in den DHB-Pokal ein.

Die Mannschaft zeigte sich gegenüber der letzten schwachen Leistung in allen Bereichen verbessert und ließ dadurch wieder Hoffnung für die letzten Meisterschaftsspiele aufkommen. Vor allem der kämpferische Einsatz war von großer Klasse.

 

Königsborner SV – TVE Netphen 13:19 (5:10)

In diesem Spiel kam der KSV in der ersten Hälft nicht so recht in Gang. Die Mannschaft aus Netphen zog ein gekonntes Spiel auf und stellte dabei die KSV Abwehr vor schwer zu lösenden Aufgaben. Da auch die Abwehr des TVE sicher stand, war es nicht verwunderlich, dass der KSV zur Halbzeit mit fünf Treffern im Rückstand lag. Nach dieser zeigte sich die Mannschaft von Kai Harbach jedoch von einer besseren Seite und verkürzte zeitweise auf zwei Tore. Doch dann verlies das Team das nötige Glück im Angriff. Der TVE kam dadurch zu einfachen Toren und gewann sicherlich zu hoch.

 

TV Verl – Königsborner SV 17:22 (8:12)

Im zweiten Spiel, dass sich ohne Pause an das erste anschloss, war der KSV von Beginn an auf der Siegerstraße. So führte man nach sieben Minuten (gespielt wurde  2 mal 15 Minuten) mit 9:3. Garant dafür war die stake Abwehr des KSV die die Verler immer wieder zu Fehlern verleitete und dem KSV dadurch die Chance zu Gegenstoßtreffern gab, die dieser auch gerne nutzte. Vor allem Sandra Mastalerz zeigte sich hierbei laufstark und treffsicher. Drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Verl auf zwei Treffern verkürzen konnte. Doch dies war nur ein kleines Strohfeuer. Der KSV zeigte jetzt auch im Spielaufbau klasse, nutzte die sich erschließenden Lücken und konnte so einen sicheren Sieg erspielen.

 

TSV Hahlen – Königsborner SV 19:21 (4:9)

Im letzten Spiel des KSV ging es um die Wurst, denn der Sieger dieser Begegnung würde in den DHB-Pokal einziehen. Hier zeigte der KSV vor allem in der ersten Hälfte seine beste Leistung und hatte den TSV sicher im Griff. Die Abwehr um die gute Lisa Büth stand und im Angriff netzten die Damen um Melanie Webers immer wieder sicher ein. So führte der KSV verdient mit fünf Treffern zur Halbzeit. In der zweiten wurde es dann mit zunehmender Spieldauer spannend. Neben zwei verworfenen Siebenmetern verlor man im Angriffe unglücklich einige Bälle und schmolz der Vorsprung auf nur noch einen Treffer. Doch die heimischen Damen behielten die Nerven. Hier war es vor allem Ricarda Köppel die sich immer wieder ins Getümmel schmiss. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Svenja Eckey die in artistischer Art und Weise vom Kreis aus den letzten Treffer der Partie erzielen konnte.

 

Kai Harbach: Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Anders als in den letzten Spielen hat sie heute mal wieder Biss und den nötigen Einsatz gezeigt. Auf diese Leistung kann man aufbauen.

 

 

Königsborner SV: Büth, Koeppel, Roeske, Benna, Webers, Golka, Tank, Mastalerz, Gutzeit, Weidemann, Eckey

 

dhb pokal02